Gänsekinder Tag 24

Danke für die zahlreichen Vorschläge und Anregungen zum Buseinsteigtraining. Ich habe mir gestern noch intensiv Gedanken darüber gemacht. Da ich früher viel mit Pferden zu tun hatte und das Ganze ja schon an Hängereinsteigtraining erinnert, kam mir sofort wieder ein Film in Erinnerung. Nein, ich bin kein Kino oder Filmjunkie, aber ich finde mit Bildern kann man eine Situation einfach gut vermitteln. Ich habe festgestellt, dass ich in Bildern denke, deswegen bin ich in Mathe auch ne Nulleinheit.

Ich habe gestern oft an „den Pferdeflüsterer“ denken müssen. Also ab ins Netz und „Gänse oder Geflügelflüsterer“ gegoogelt. Gibts keinen. Warum auch. Ich denke, es gibt wenige Menschen, die zu Tieren eine solche Beziehung aufbauen wollen und Sie hinterher mit Rotkohl und Kartoffelbrei an Rahmsosse verspeisen.  Also versucht, Monty Roberts oder Pat Parelli zu erreichen. Vergiss es! Da bekommst Du einfacher Robert Redfort zum Abendessen.

Spass beiseite. Ich machs ganz anders. Unser Schreiner baut mir einen kleinen, leichten und transportablen Pferch, der perfekt in den Bus passt und unten aus einer stabile Siebdruckplatte und an den Seiten aus Maschendraht besteht. Vorne werden Flügeltüren sein, sodass das Ding in geöffnetem Zustand schon leicht nach Trichter aussieht. Zudem habe ich mir 25m Geflügelzaun mit vorkonfektionierten und eingenähten Kunststoffpfählen bestellt. Diesen werde ich um das Käfig herumbauen, damit, wie beschrieben, ein Treibtrichter entsteht.

Ich werde natürlich trotzdem versuchen, dass Sie freiwillig in den Pferch laufen, aber durch die Richtungsführung sind Sie und ich weniger getresst. Ausserdem will ich auch nicht, dass Sie später in freier Wildbahn womöglich vorm Trapo vom Metzger landen und mitfahren wollen.

Die Gänsekids dürfen künftig also in Ihren Käfig einsteigen und werden dann sanft ins Auto geladen. Damit haben Sie auch einen geschützten Rahmen. Wenn ich dann noch hinten bei Ihnen mitfahre, sollte das auf Dauer machbar sein.

Ein anderer Grund warum ich mich für diese Lösung entschieden habe, ist, dass ich die Kids dann auch aufm Flugplatz wieder verladen muss. Da dort unter Umständen etwas Betrieb herrscht, könnte das mit der Rampe und Parelli etwas schwierig werden !

Bezüglich Frieda glaube ich, dass ich es hier einfach mit einem ängstlichen und im Grunde gar nicht selbstbewussten Gänsekind zu tun habe. Sie erinnert mich an diese Sorte Menschen, die im Alltag und gegenüber Anderen immer den harten, coolen und motzigen raushängen, eigentlich aber ängstlich und unsicher sind und versuchen diese Schwäche mit diesem Verhalten zu überspielen. Ergo: Wir nehmen Frieda an die Flosse und ziehen Sie mit.

Ganz anders Paula. Sie ist sehr fein und auch sehr schmusig, aber wenns drauf ankommt, kann Sie Ihrer Leitgans vertrauen und Ihren Mut zusammennehmen.

Paula oder Mrs. White

Paula oder Mrs. White

Paula ist diese Art Kind, das eigentlich nie auffällt, immer brav und artig ist, ohne aber unterwürfig zu wirken. Sie geniesst Ihren Platz in der Mitte der Gruppe, lässt die anderen miteinander um Positionen streiten und frisst in dem Moment lieber den Anderen, mit einem Grinsen, ein leckeres Löwenzahnblatt weg. Ich empfinde sie als sehr umsichtig.

Gestern haben wir, also ehrlich gesagt ich weniger, die feuchte Wiese am Startplatz genossen. Hier sind die Gänse in Ihrem Element. Sie lieben es in flachem Wasser zu watscheln und zu gründeln.

20150608_100225_resized

Bis später mal, gleich kommt Martin ( mein Chef und Direktor, nicht das Gänsekind ) vorbei….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s