Gänseteenies Tag 43

Ich mag die Stimmung ganz früh morgens hier am Wohnwagen besonders. Ein leichter Dunstschleier liegt über Möggingen und man hat den Eindruck als würden sich die Vögel hier in Wald und Feld für einen Wettbewerb einsingen. Die Gänse liegen hier an meinen Füssen und knabbern an meinen Hosenbeinen, Socken und Schuhen. Sieht so aus, als hätten Sie gelernt, dass wenn Sie die richtige Stelle treffen, es eine mehr oder weniger spontane Reaktion von mir gibt. Es scheint so, als ginge Ihnen dann ein breites Grinsen durch den Schnabel. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber man kann sich das wie bei einem Hund vorstellen der Gassi laufen will und an der Tür kratzt. Bei mir hier wird am Hosenbein gezupft, bzw. eher gerissen, bis ich mich in Bewegung setze und die Racker zu frischem Gras führe. Das sind wirklich richtige Lausgänse momentan und ich habe oftmals alle Hände voll zu tun, um sie im Zaum zu halten. Besonders morgens, wenn Sie am wachesten und leistungsfähigsten sind.

2015-06-28 08.23.46

Jedenfalls werde ich diese Stimmung ganz frühmorgens hier schon ziemlich vermissen. Ich habe zwar den Wohnwagen nochmal um 14 tage verlängert, aber am 14.Juli muss ich ihn definitiv zurückgeben. Dann habe ich 2 Monate hier im Wohnwagen gelebt, bin mit den Tieren ins Bett und morgens mit den Tieren aufgestanden. Eigentlich wollte ich am 01.Juli schon wieder zuhause schlafen, aber ich bin zu der Meinung gelangt, dass gerade jetzt wo die nächste grosse Phase, nämlich das Fliegen, unmittelbar bevorsteht, es eher kontraproduktiv wäre die Zelte abzubrechen und die gewohnte Umgebung zu verändern. Bleib ich halt nochmal 2 Wochen!

Ich würde ja auch solche Erlebnisse wie nachts aufstehen, weil man dringend aufs WC muss, Wohnwagentür auf, barfuß raus an die Hecke und beim 2. Schritt merken, wie sich kalter Gänsemist an deine Fußsohle schmiegt und sich zwischen Deine Zehen bohrt, vermissen. Im Grunde ja nix Schlimmes, ich fand nur die Fusswaschorgie nachts um halb vier mit kaltem Wasser im Wohnwagenbad ziemlich lästig. Normalerweise habe ich ja warmes Wasser, aber die Jungs von vom Wohnwagenhersteller Knaus habe den beleuchteten Schalter der Warmwassertherme genau neben das Bett auf Kopfhöhe platziert und der ist gefühlt so hell, dass man ihn als Leselampe benutzen könnte. Also muss ich die Therme immer nachts ausschalten, ergo kein heisses Wasser mitten in der Nacht!

Momentan bin ich gedanklich sehr damit beschäftigt, ob das mit dem Fliegen wohl so einfach klappen wird. Ich bin zwar guter Dinge, habe aber schon auch meine leichten Zweifel! Bis jetzt ist alles nach Plan und ohne grosse Katastrophen und Einbrüche verlaufen. Die Erfahrung lehrt, dass in jedem Projekt irgendwann der Zeitpunkt kommt wo es richtig schwierig wird und man sich durchbeißen, bzw. vielleicht entscheiden muss, einen ganz anderen Weg einzuschlagen und Ziele loszulassen. Vielleicht mache ich mir auch nur deshalb so viele Gedanken weil der Tag des gemeinsamen Fliegens, auf den ich monatelang hingearbeitet habe, jetzt immer näher rückt und ich mich schon mal mit verschiedenen Szenarien befassen muss, je nachdem wie es läuft…

Der Psychologe oder NLPler ( NLP kann man ganz leicht mit NPD beim Lesen verwechseln fällt mir grade auf ) würde jetzt natürlich sagen: Erschaffe Dir Deine Wirklichkeit, indem Du Dich gedanklich nur genau auf das gewünschte Ziel fokussierst und es Dir in Gedanken genau so erschaffst, wie Du es haben willst. Alles schön und gut, nur habe ich genau das schon ziemlich oft mit Parkplätzen, Wohlstand bzw. Geld usw. probiert… Leider hat sich herausgestellt, dass es Politessen ( was ist eigentlich die männliche Form von Politesse? Politesser? Ordnungsbeamter?)  ziemlich am Allerwertesten vorbeigeht, was ich mir dabei gedacht habe, als ich mal wieder ohne Parkschein geparkt habe.

Aber kommen wir mal wieder zurück zu den Gänsen und Ihrem Verhalten innerhalb unserer kleinen Familie. Es hat sich herausgestellt, dass Nemo der Führer der Gruppe ist. Er passt auf und er verteidigt unser Territorium gegen Eindringlinge. Den Job hat zuerst Frieder erledigt, aber nach ein paar Tagen hingeschmissen, weil er dann doch lieber den Schutz von Nemo innerhalb der Gruppe geniesst und einfach nicht der Typ ist, der seinen Schnabel an vorderster Front in den Sturm hält. Meine Vermutung, dass er im Grund einfach ziemlich änglich ist, hat sich voll bestätigt. Paula und Nils sind z.B. die Rangniedersten. Das merkt man daran, dass Sie immer als Letzte am Schuhbändel knabbern oder in das kleine Schwimmbecken in der Voliere dürfen. Für Paula und Nils bedeutet das aber auch, dass ihr Leben auf den unteren Rängen ziemlich ruhig verläuft, weil Sie sich nicht um Positionen streiten, oder diese gegen Andere verteidigen müssen. Sie versuchen, etwaige Nachteile durch Schläue auszugleichen. Wenn Sich die Bosse wie Nemo, Gloria und Calimero um meinen Schuhbändel am rechten Fuss streiten, dann läuft Nils halt zu meinem linken Fuss und nimmt den 🙂 …

Geniesst den schönen, sonnigen Sonntag!

Advertisements

3 Gedanken zu “Gänseteenies Tag 43

  1. Ein hej aus Schweden,
    so schön, deine und eure Geschichten und Erlebnisse. Ich bin ja seit Kindertagen absoluter Nils Holgersson und „mit den Gänsen fliegen“ Fan und daher natürlich ein klein wenig neidisch :-).
    Heute fiel mir auf, wie sehr nach richtig Gans die Teenies inzwischen aussehen, nur der Hals und am Kopf wirkt das Gefieder doch noch etwas gerupft. Sie werden so schnell groß, heißt das nicht so, bei Kindern? 😉
    Viel Spaß noch die letzten beiden Wochen im Woohnwagen.
    Liebe Grüße, Claudia

    Gefällt mir

    • Hi Claudia,
      Da hast Du völlig recht. Sie sehen jetzt wirklich nach Graugans aus. Wohnst Du in Schweden? Da sollten jetzt viele Graugänse im Sommerquartier sein.
      Viele Grüsse vom Bodensee
      Micha mit Grauganswiwiwirasselbande

      Gefällt mir

  2. Hej Micha,
    ja, ich wohne in Schweden, in Uppsala, etwas nördlich von Stockholm. Wir haben hier schon auch einige Graugänse im Sommerquartier, doch viele ziehen noch weiter nach Norden.
    Die meisten Graugänse sehen wir daher im Frühjahr und Herbst, wenn sie auf der Durchreise vorbeikommen, allerdings nicht annähernd so beeindruckende viele und große Schwärme wie ich sie über Greifswald erlebt habe. Das ist mal ein Schauspiel, sehr besonders morgens mit Sonnenaufgang von hunderten in Formation fliegenden Gänsen geweckt zu werden :-).
    Liebe Grüße, Claudia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s