Fluggänse Tag 82 / Anströmkante surfen

Ich habe gestern und heute etwas gekränkelt und mir doch tatsächlich überlegt, ob ich nicht einfach mal im Bett bleibe und mir etwas Ruhe gönne. Seit 5 Wochen ist das Wetter fast jeden Tag fliegbar und ich hätte nicht geglaubt, dass ich mir mal wünschen würde, morgens den Rolladen hochzuziehen und entweder Regen oder starken Wind zu sehen. Jedenfalls habe ich vor meinem geistigen Auge meine Gänse in der Voliere flügelschlagend auf und ab hopsen sehen und konnte einfach nicht liegen bleiben. Paps hätte ein soooooooooooooooo grosses schlechtes Gewissen gehabt. Also raus aus den Federn und ab zu den lebendigen Federn!

Und wisst Ihr was? Das Aufstehen hat sich mehr als gelohnt! Die Gänse sind heute 5km mit mir in unmittelbarer Nähe und gleicher Höhe geflogen, sie haben regelrecht mit mir gespielt und sind auf der Anströmkante des Atos gesurft wie die Wilden. Wir hatten einen soooooo grossen Spass!!! Gloria ist ca. 10s ohne einen Flügelschlag direkt vor der Atosnase im Aufwind des Profils gesurft, sodass ich nur Ihren süssen kleinen Federpopo direkt 1m halbschräg über meinem Kopf sehen konnte. Bester Schusswinkel und Schussdistanz, und ich Depp hatte meinen Helm ohne Visier an. Fragt mich nicht warum mir genau dieser Gedanke durch den Kopf ging. War halt so. Unten auf dem Bild sieht man Sie bei genauem Hinsehen schön direkt im Profilaufwind des Atos.

Gloria in Schussposition

Die 8 Wochen Gänsekacke haben wohl doch tiefere psychische Spuren hinterlassen, als zunächst angenommen….Natürlich war die Liebe viel mehr mit Fliegen bzw. Surfen beschäftigt, als mit Ihrer Verdauung und so ging dieses Abenteuer ohne nachhaltige Spuren vonstatten…

Als wir wieder auf dem Rückweg waren, hatte Calimero wohl keine Lust mehr bzw. war schon ziemlich müde und ist beim Hangar landen gegangen, während ich mit Gloria, Maddin, Nils und Nemo ( aus dem B52 Bomber ist übrigens ein astreiner F14 Tomcat Jagdbomber geworden) eine kleine Extrarunde drangehängt habe.

Gänse mit Atos fliegen1 Gänse mit Atos fliegen2 Gänse mit Atos fliegen3

Ist das nicht gans wunderbar!?! Wieder einmal bestätigt sich, dass man mit viel Liebe und Beharrlichkeit fast alle Dinge erreichen kann, trotz dass man im Vorfeld belächelt wird und es eigentlich die meisten Menschen um einen rum nicht für möglich gehalten hätten!!! Man sollte an seine Träume glauben und einfach immer weiter und weiter machen, auch wenn es manchmal so aussieht als würde es nicht weitergehen… Auch die Starts funktionieren mittlerweile von allein. ich muss nicht mal mehr hupen, sonder einfach nur Gas geben und getrieben vom Sirren des Elektromotors schwingen sich die Gänse direkt aus dem Käfig in die Luft.

Gänsestart1 Gänsestart2

Irgendwann geht alles gans von allein und es fühlt sich so an, als würde ein Zahnrad ins andere greifen. Eine wunderbare, sehr vertrauenserweckende Emotion. Es erinnert mich sehr stark an meine Kindheit bzw. dieses vertraute „Eins sein mit seiner Umwelt“ Gefühl… Besser kann ichs leider nicht beschreiben, aber es liegt vielleicht auch daran, dass ich diesem Moment gans bei mir selbst und völlig fokussiert bin. Es scheint fast, als würde sich die Leichtigkeit und die Flugfreude der Gänse bei unseren gemeinsamen Flügen auf mich übertragen. Es fühlt sich so selbstverständlich und vertraut an, wenn ich dabei in Ihre geheimnisvollen dunklen Augen blicke. Ich bin mir sehr sicher, dass Gänse Glück empfinden…

Nun beginnt also ein weiterer Abschnitt unserer gemeinsamen Reise. Wir werden zusammen Überlandfliegen!

Advertisements

6 Gedanken zu “Fluggänse Tag 82 / Anströmkante surfen

  1. Hej,

    das klingt super schön. Ich mochte ja den Film „Nomaden der Lüfte“ sehr gerne, Deine Erzählungen und Empfindungen erinnern mich sehr daran. EIn einmalig besonderes Lebenserlebnis, so genial, das Ganze selbst erleben zu dürfen. Japp, ich bin ein ganz klein wenig neidisch, nur in dem Atos-Teil wollte ich nicht fliegen :-).
    Aber Frieder ist nicht dabei? Du hattest doch mal überlegt, ihn vielleicht doch wieder zum Fliegen mitzunehmen?

    LG aus dem Norden, wo ich jeden Tag die Gänsegruppen auf den Feldern beobachten darf, die sich schon mal für den Flug nach Süden reichlich satt essen.

    Gefällt mir

  2. Einfach toll! Und auch super, dass Maddin sich scheinbar so schnell erholt hat und schon wieder mitfliegt. Dieses Gefühl, das du beschreibst, klingt wunderbar. Ich hätte das auch sehr gern mal wieder.
    Alles Gute für dich und die Gänse

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s