Fluggänse Tag 92

Gestern Abend haben die Gänsekinder und ich unseren ersten gemeinsamen Abendflug gemacht. Frieder ist wie immer noch vor Kurve eins in die Boxengasse abgebogen und hat brav auf uns gewartet, bis wir wieder zurück waren. Ich glaube, die Gänse waren etwas verwirrt, dass man abends genauso gut fliegen kann wie ganz früh morgens 🙂 . Jedenfalls waren Sie etwas über die windbedingten Turbulenzen überrascht. Ihre Reaktion darauf war, in Bodennähe zu fliegen, weil dort die Luft ruhiger ist und ich vermute, dass sie dann energiesparender fliegen können. Paps hat sich also wiedermal ein Stockwerk höher durchschütteln lassen ( dafür aber mit Aussicht ), während sechs halbstarke Graugänse zwischen und um die Bäume rumgepfiffen sind. Von dem Spektakel beeindruckt, haben unter uns Autos am Strassenrand angehalten und die Menschen sind ausgestiegen, um uns zu zuschauen. Das ist einerseits total schön zu merken, wie sich die Leute für dieses Projekt begeistern, andererseits hoffe ich, dass ich nicht irgendwann noch indirekt für einen Verkehrsunfall verantwortlich bin.

Überhaupt bin ich tief berührt von all der Anerkennung und der grossen Welle von Unterstützung und Sympathie, welche mir seit Beginn des Projekts, sei es auf dem Flugplatz oder hier im Internet, entgegenschlägt. An dieser Stelle möchte ich nochmal DANKE sagen. Die Kommentare und der Zuspruch der Menschen um mich herum waren oft mit die treibenden Kräfte, wenn es im Verlauf der letzten drei Monate anstrengend wurde und Ihr da draussen hattet einen grossen Anteil daran, immer wieder die Motivation zu finden, einfach weiterzumachen und wirklich das Beste zu geben. Es fühlt sich zauberhaft an, wenn die Menschen in unserer heutigen Ellenbogenzeit wirklich Anteil an der Geschichte nehmen und es scheint, als könnten sieben Graugänsen ( dabei kann man unzählige Graugänse jederzeit in der freien Wildbahn beobachten ) die Herzen der Menschen berühren. Einfach so. Wunderbar….

Der Flug mit meiner neuen Wäschespinne bzw. Fischreuse am Propeller war spannend, weil ich nicht wusste,wie der Atos auf den zusätzlichen Windwiderstand des Netzes reagiert. Hier mal ein Bild, auf dem man einigermassen erkennen kann, wie das nun aussieht:

MAF00016(1)

MAF00016(2)

Ist nicht hübsch und auch nicht wirklich toll zu fliegen, verhindert aber wirkungsvoll, dass die Gänse vorne vom Luftstrom des Propeller erfasst werden und angesaugt werden. Immerhin hat der Motor ca. 27 PS und der Propeller zieht bei 2000 Umdrehungen mit ca. 80 kg. Das reicht im einsitzigen Betrieb bei Vollgas für 3,5 m Steigen pro Sekunde !

Advertisements

7 Gedanken zu “Fluggänse Tag 92

  1. Gestern Abend war ich mit der Family auf dem Flugplatz Pizza essen und wir haben dieses tolle Spektakel beobachten dürfen. Es hat uns alle sehr begeistert! Als mir meine Schwiegermutter heute morgen den Artikel „Auch Fliegen will gelernt sein“ im Südkurier gezeigt hatte, habe ich sofort nach Quettings Graugänsen gegoogelt und diesen Blog gefunden. Als Kind war ich schon von dem Film „Amy und die Wildgänse“ so sehr begeistert. Es hat mich wahnsinnig gefreut, dass ich sowas auch mal live erleben durfte =) Einfach faszinierend!!!

    Gefällt 1 Person

    • Hallo, freut mich sehr, dass Euch das Spektakel gefallen hat… Gestern abend war aber eher speziell weil es doch sehr turbulent in der Luft war und die Gänse mehr für sich als ganz dicht bei mir geflogen sind… Viele Grüsse Micha

      Gefällt mir

  2. Lieber Micha,
    ja, vielen Dank für Deine unterhaltsamen und interessanten Kommentare. Ich schaue eigentlich jeden Tag in Deinen Blog und habe mir auch schon überlegt, was ich ab Oktober lese. Bestimmt irgendwann Dein Buch. Ganz sicher ist das ein sehr einzigartiges Erlebnis für Dich. Besser geht’s nicht!
    LG
    Tina

    Gefällt mir

  3. Kann mich nur anschließen: ich verfolge den Blog seit dem ersten Artikel, der im Spiegel erschienen ist. Da bin ich drauf aufmerksam geworden. Und weil ich selber damals grad wieder kleine Küken (Naturbrut) von einer alten Hühnerrasse (Sulmtaler) um mich hatte, berührte mich die Geschichte ganz besonders. So eine gefiederte Familie (samt Hahn) zu beobachten, wie sie tun und wie sie kommunizieren, ist ein Erlebnis.
    Und mitgenommen zu werden auf die Reise mit den Graugänsen war für mich ein tägliches Highlight. Wenn mal ein Tag ausfiel, fehlte was.
    Also vielen, vielen Dank !
    Und das „Kuschelalaaarm“ – Video fand ich ganz besonders berührend.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s