100 Tage Gänsekinder

Zeit innezuhalten, zu reflektieren und sich zu erinnern.

Es ist viel passiert die letzten 100 Tage. Rückblickend war es eine Achterbahn der Gefühle. Von luftigen Höhenflügen bis zu tiefsten Selbstzweifeln, durchlebte ich die komplette Gefühlspalette, die ein Gehirn in der Lage ist zu produzieren.

Diese Zeit hat mich verändert. Nicht nur geistig, nein auch körperlich. Ich fühle mich mittlerweile ganz schön ausgelaugt. Das Projekt in seiner Komplexität an sich, die Verantwortung und die Sorge um die Tiere, verlangt einem viel ab. Im Grunde kann man einfach nie nur Halbgas fahren. Geht einfach nicht! Auf der Zielgeraden gibt es keine Ausreden. Da kannst Du nur das Gaspedal aufs Bodenblech drücken.

Nicht zuletzt auch durch das grosse mediale Interesse kam ich in letzter Zeit öfter mal an Endunkte, an denen ich mir einen “ Ich erzähl meine Geschichte Klon“ gewünscht hätte. Nicht, dass ich nicht gerne über meine Gänse und das Projekt spreche ( das ist für mich ja schliesslich eine Herzensangelegenheit ), aber umzu sprechen braucht man Atem und der hat mir die letzten Tage oftmals gefehlt. Umso mehr hat mich der grosse Zuspruch und die allesamt lieben Kommentare immer wieder dazu bewegt, mit unverminderter Intensität dranzubleiben.

So und nun genug reflektiert.

Ich habe mich gerade dabei ertappt, wie ich ansetzen wollte, die typische „Wisst Ihr noch damals“  Geschichte zu schreiben. Ihr kennt diese typische mütterliche Anwandlung auf der Geburtstagsparty. Es wird mit glasigem Blick und blümerantem Gesichtsausdruck in pränatalen Anekdoten geschwelgt und Du als Geburtstagskind kannst froh sein, wenn der Kelch mit irgendwelchen “ Der Bub hat ja noch mit 2 Jahren in die Windeln gemacht und wollte einfach nicht aufs Töpfchen “ Geschichten an Dir vorbeigeht.

Das erspare ich Euch. Ganz in Echt! Es gibt auch nicht viel zum Schlüpfen zu erzählen, ausser dass es ein einmaliges und ganz zauberhaftes Erlebnis war (Ausserdem habe ich das in Tag 1 schon erschöpfend getan )

In Facebook gibt es für meine Freunde übrigens einen 100 Tage Jubiläumsmovie.  Geht leider nicht anders als über diesen Umweg, weil ich nichts öffentlich zugänglich machen darf. Ich musste sogar dafür sorgen, dass das Video nicht unkontrolliert geteilt werden kann.

Hier waren die Gänsekinder 1 Tag alt 🙂

2015-05-18 21.57.01

Geniesst den Feierabend.

Wiwiwiwiwiwi 🙂

Advertisements

4 Gedanken zu “100 Tage Gänsekinder

  1. Alles Gute an Gänse“kinder“ und Gänse“papa“. Solche intensiven, anstrengenden, mit Höhen und Tiefen gesegnete Zeiten bleiben lange in ganz besonderer Erinnerung. Ich vermute mal, Du würdest nichts davon missen wollen, auch wenn es kräftezehrend ist?
    Ich freu mich noch auf die verbleibenden wunderbaren Erzählungen vom Gänselebenmiterleben, bevor die 7 dann ihre eigenen Runden ziehen werden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s